Trage Kopfhörer im Gym

^

Für viele von uns ist das Gym ein sozialer Ort. Nach einiger Zeit lernt man die Leute kennen, die zur ähnlichen Zeit trainieren gehen und oft entwickeln sich daraus über die Zeit Bekanntschaften oder sogar Freundschaften. Auf der anderen Seite ist das Studio aber auch der Ort, an welchem wir unseren Körper an seine Leistungsgrenzen bringen wollen und da ist Ablenkung der Feind

„I’m not here to talk!” – Zunächst musst du dir selbst die Frage stellen, was das Ziel deines Trainings ist. Geht es darum möglichst viel Spaß zu haben? Geht es darum soziale Kontakte zu pflegen? Oder geht es darum maximale physische Fortschritte zu generieren?

Wenn letzteres der Fall sein sollte, solltest du dich eben auch genau darauf konzentrieren. Das bedeutet nicht, dass du unfreundlich sein musst, oder nicht mal „Hallo“ sagen kannst, aber lege deine ausführlicheren Konversationen entweder vor oder hinter das Training, sodass du dich die 60-70 Minuten, in denen du dich im Tunnel befindest, auch maximal auf die zu verrichtende Arbeit fokussieren kannst

Hier hilft das Tragen von Kopfhörern ungemein, da du in aller Regel gar nicht erst in Konversationen hineingezogen wirst, aus welchen du dann wieder entfliehen musst. Es ist nicht unhöflich nicht zu antworten, wenn du gar nicht mitbekommst, dass jemand mit dir spricht

Außerdem kannst du deine eigene Musik und Lautstärke auswählen, welche dir in besonders harten und anspruchsvollen Sätzen vielleicht nochmals den nötigen Extra-Push gibt, den du benötigst, um noch eine Wiederholung mehr rauszuholen

Wähle dabei die Musik, die dir gefällt und dich motiviert Vollgas zu geben.