Du machst zu viel Volumen!

Wenn wir vom Trainingsvolumen sprechen, reden wir von der Menge der Arbeit (Arbeitssätze) die ein Muskel pro Trainingseinheit, respektive pro Woche bewältigen muss

Die Schwierigkeit besteht darin ausreichend Volumen zu haben, um einen überschwelligen Wachstumsreiz zu setzen, aber nicht darüber hinauszugehen, da wir so unsere Regeneration unnötig hinauszögern. Wenn du einmal einen überschwelligen Reiz gesetzt hast und deinen Muskel anschließend weiter ‘zerstörst’, bewirkst du damit keinen ‘Superreiz’, sondern erhöhst nur den zu reparierenden Schaden

Wann ist es zu viel Volumen?

Wenn unser Ziel der Aufbau von Muskulatur ist, wollen wir einen anabolen Reiz setzen, indem wir den Muskel in einem ausgewählten Wiederholungsbereich mit dem höchstmöglichen Gewicht stimulieren

Wenn du beim Bankdrücken 100kg exakt 10-mal drücken kannst ist das deine max. Intensität. Wenn du diese wahrhaft ausgetestet hast (bis ins Versagen) ist es unmöglich, dass du im zweiten Satz diese Leistung wiederholst. Nach einer Pause von 3-4 Minuten kannst du die 100kg vielleicht noch 6-7-mal pressen. Ein 3., 4. oder 5. Satz mit immer weniger Gewicht bringt dir hier allerdings keinen Benefit mehr. Wie groß kann der Wachstumsreiz noch sein, wenn du im 4. Satz 70kg x 6 drückst?? Ab diesem Punkt setzt du keinen zusätzlichen Reiz mehr, sondern belastest den Muskel und dein ZNS nur noch weiter, wodurch deine Leistung für die 2. Übung, bspw. Brustpresse stark vermindert wird

Das richtige Trainings Volumen ist also jenes, welches dir erlaubt maximale Lasten zu bewältigen. Sobald deine Kraft nachlässt, hast du die Übung, respektive die Muskelgruppe ausreichend belastet und ab diesem Punkt sollte die Regeneration starten!