Die häufigsten Fehler beim Wadentraining

Zugegebenermaßen bin ich nicht die beste Autorität, wenn es um gute Waden geht, da meine ebenfalls nicht gerade der Bourner sind, aber hier beginnt auch schon der erste Fehler: Frage niemals die Person mit den dicksten und besten Waden im Gym, wie er/sie es geschafft hat, diese Muskulatur aufzubauen, denn kein anderer Muskel ist so sehr von der Genetik abhängig wie der Wadenmuskel. Vermutlich keiner von uns wird jemals Waden wie ein Flex Lewis haben, aber wenn du ihn fragst, wie er seinen Gastrocnemius aufgebaut hat, wird er vermutlich so etwas sagen wie „2x die Woche 3 Sätze a´15 Wiederholungen“ – Damit wirst DU nicht erfolgreich werden

Stattdessen solltest du eine Person fragen, die ihr richtig schlechten Waden zu jetzt halbwegs mittelmäßigen Waden gebracht hat, und sie wird dir Folgendes sagen:

  • Wadentraining darf kein „afterthought“ sein, mit 3-4 schnellen Sätzen nach dem harten Beintraining. Nimm dir mind. 10-15 Minuten Zeit auch deine Waden intensiv und vor allem konzentriert und fokussiert zu trainieren
  • Ja das Volumen ist wichtig, und du solltest schon mindestens 3-4 Sätze in einer Einheit machen, aber darunter darf nicht deine Intensität leiden. Mach lieber 3 Sätze, an denen du wirklich bis ans Versagen gehst, anstatt 10 Sätze, in denen du nur ein bisschen rumwippst
  • Trainiere ins Versagen: Wie zuvor angesprochen ist es essenziell, dass du deine Waden wirklich hart trainierst. Wadentraining ist neben dem Quad-Training das härteste und vor allem unangenehmste Training, das es gibt. Wenn du 20 Wdh. machst müssen dir bei der 10. Wdh. bereits die Fußsohlen und dein Wadenmuskel wegbrennen und die Schmerzen müssen fast unaushaltbar sein; ab diesem Punkt setzt du erst einen Trainingsreiz
  • Technik! Nutze die ganze ROM und vor allem die volle Kontraktion. Der Großteil der Trainierenden kontrahiert den Muskel nicht vollständig. Um den Wadenmuskel vollständig zu kontrahieren, musst du am Ende der Wiederholung auf deinen Zehenspitzen stehen

Arbeite also als erstes an deiner Technik, dann an deiner Intensität und erst dann kannst du das Trainingsvolumen in Form von mehr Sätzen oder einer höheren Trainingsfrequenz erhöhen!