Wie Du den Muskel in seiner Ganzheit korrekt trainierst

Anatomisch betrachtet besitzt jeder Muskel einen Ursprung und einen Ansatz. Dementsprechend ist ein hypertropher Reiz über 2 Wege zu erzielen: Die Kontraktion und die Streckung/Dehnung

Die Full Range of Motion, also die volle Bewegungsamplitude beschreibt also den Weg von der max. Dehnung zur max. Kontraktion, und umgekehrt. Wichtig ist, dass du verstehst, dass der Muskel in den unterschiedlichen Positionen unterschiedlich stark ist. Aus diesem Grund wird/sollte ein Muskel auch immer mit mind. 2 Übungen trainiert werden, um den Muskel an der gewünschten Position gezielt zu überladen

Beispiel Latissimus

Der Rückenmuskel ist in seiner vollen Kontraktion, wenn du bei einer Ruderübung deinen Ellenbogen hinter den Rücken bringst. Die volle Dehnung hingegen findet statt, wenn sich dein Arm weit vor dem Körper befindet. Der Latissimus ist in der Dehnung deutlich stärker als in der vollen Kontraktion, weshalb es wenig Sinn macht eine Übung mit voller ROM zu wählen, bei welcher du das gleiche Gewicht benutzt

Wenn du ein adäquates Gewicht für den Overload der Dehnung nutzt, ist das Gewicht für die Kontraktion zu schwer, und wenn du ein optimales Gewicht für die Kontraktion nutzt, wird der Muskel in der Dehnung nicht ausreichend angesprochen

In der 1. Übung (Rudern im Sitzen), wähle ich ein Gewicht, welches angemessen für die Kraft des Latissimus in der vollen Kontraktion ist. Meinen Ellenbogen bringe ich dabei so weit wie möglich nach hinten, lasse mich aber nicht vom Gewicht nach vorne ziehen, sondern halte die Spannung im Lat

Bei der 2. Übung (vorgebeugtes KH-Rudern) wähle ich ein adäquates Gewicht, um die Dehnung zu überladen, wobei ich hier nicht in die max. Kontraktion gehen kann

Bei 2 Übungen, wählst du im Optimalfall erst die Übung der max. Kontraktion und anschließend eine Übung zur Dehnung des Muskels