Wie funktioniert eigentlich NAC?

NAC (N-Acety-L-Cystein) ist eine stabilisierte Form der Aminosäure L-Cystein und bildet eben auf Grund des enthaltenen L-Cysteins eine Vorstufe von Glutathion, eine der wichtigsten Antioxidantien im menschlichen Organismus

NAC besitzt vor allem zwei Wirkungsweisen, welche für uns interessant sind. Zum einen erhöht NAC die körpereigene Produktion von L-Cystein und somit auch von Glutathion. Antioxidantien schützen unseren Organismus vor freien Radikalen und stärken unser Immunsystem, so dass wir besser gegen Viren, Bakterien und jegliche Krankheitserreger geschützt sind

Des Weiteren besitzt NAC einen mukolytischen Effekt, was bedeutet, dass besonders unsere Atemwege geschützt werden, da sie den Bronchialschleim verflüssigen. Auch wenn die Studienlage der konkreten Wirksamkeit noch nicht endgültig geklärt erscheint

Die Dosierung von NAC ist unteranderem vom Gewicht des Anwenders, sowie auch des ausgesetzten Stresslevels abhängig. Das kann sowohl für physischen wie auch psychischen Stress gelten. Für Frauen und wenig gestresste Personen können 750mg/Tag eine bereits ausreichende Dosis darstellen, während für schwere Männer und Sportler, die regelmäßig intensiv trainieren 1500mg/Tag eine vermeintlich effektivere Dosis sind

Die Einnahme sollte am besten morgens erfolgen, vor dem Frühstück, da gerade am Morgen nach dem Aufstehen die Cortisol Level am höchsten sind