Wie funktionieren EAA’s

EAA’s (Essential Amino Acids) sind die Aminosäuren, die für den menschlichen Organismus, respektive den Gewebe- und Muskelaufbau essenziell sind; das bedeutet, dass der Körper diese nicht selbst herstellen kann, sondern auf deren externe Aufnahme angewiesen ist

Zu den EAA’s zählen die drei „wichtigsten“ Aminosäuren für den Muskelaufbau Valin, Leucin und Iso-Leucin, wobei Leucin hauptverantwortlich für das Auslösen der Proteinbiosynthese ist. Weiterhin zählen auch Methionin, Lysin, Phenylalanin, Threonin und Tryptophan zu den insgesamt 8 essenziellen Aminosäuren

Der Vorteil von EAA’s gegenüber natürlichem Nahrungsprotein, oder auch Proteinpulver ist zum einen die Bioverfügbarkeit, sowie die Sicherstellung der Abdeckung der essenziellen Aminosäuren. Tierische Proteine wie Fleisch oder Eier, besitzen ebenfalls ein sehr gutes Aminosäureprofil, während viele tierische Proteinquellen mind. eine oder sogar mehrere dieser essenziellen Aminosäuren fehlt

Der zweite Vorteil besonders gegenüber einem Proteinpulver, welches in aller Regel ebenfalls ein optimales Aminosäureprofil besitzt (besitzen sollte), ist die Verdaulichkeit. Durch die Aufspaltung bei der Herstellung der EAA’s hat unser Verdauungsystem keinerlei Aufwand bei der Aufnahme und Absorption der Proteine. Zum einen gelangen die Nährstoffe so schneller in den Blutkreislauf und in die Muskelzellen und zum anderen erlaubt uns dies, die Proteine während einer sportlichen Betätigung zu konsumieren, ohne den Parasympathikus einzuschalten

20g EAA’s während des Trainings, helfen dir so deine Regeneration zu verbessern, und die Proteinbiosynthese zu aktivieren. Gemixt in einem mit Wasser, Salz und evtl. kurzkettigen Kohlenhydraten kannst du dir so einen optimalen Intra-Workout Shake zusammenstellen