Wie Du nächtlichen Harndrang verhinderst

Vorrangig Männer, insbesondere 50+ und aufwärts, haben mit nächtlichem Harndrang zu kämpfen, und müssen ihren Schlaf zum Urinieren unterbrechen

Ich bin ein großer Befürworter vom Trinken und einer guten Hydration; die Vorteile für die Gesundheit und physischer sowie mentaler Leistungsfähigkeit liegen dabei auf der Hand

Der durchschnittliche Wasserkonsum sollte so bei mind. 3L/Tag liegen, und sollte weiter erhöht werden, abhängig von der eigenen Schwitzrate, getriebenen Sportpensum, vorherrschende Temperatur etc.

Ebenso wichtig ist allerdings dein Schlaf und deine Schlafquali-, wie auch -quantität, welche durch mehrfaches Aufstehen stark beeinträchtigt wird

Eine sinnvolle Maßnahme kann ein entsprechender Trinkstopp darstellen. Das bedeutet, dass du 2-3 Stunden, vor dem zu Bett gehen keine Flüssigkeiten mehr zu dir nimmst

Eine Extraportion Salz oder Kohlenhydrate in der letzten Mahlzeit können ebenfalls helfen, das Wasser ‘zu binden’. Alkohol hingegen wirkt wieder rum diuretisch, wodurch dein Körper vermehrt Wasser und Elektrolyte verliert … daher kommt übrigens auch der Kater am nächsten Tag

Die letzte Möglichkeit stellen Anti-Diuretika dar, wie bspw. ADH, Demo- oder Argipressin. Eine Dauereinnahme sollte aber möglichst vermieden werden, und immer in Rücksprache mit dem Hausarzt stattfinden