Ist NoFap sinnvoll?

Unter „NoFap“ versteht man die Enthaltsamkeit von Sex aber auch der Masturbation. Besonders beim Mann soll dies zu einer erhöhten Testosteronproduktion führen. Das männliche Sexualhormon Testosteron ist neben seinem anabolen also muskelaufbauenden Effekt auch für den Fettabbau zuständig. Eine hohe Testosteronproduktion hat vielerlei Vorteile, wenn es um physische Performance und Adaptionen geht

Eine chinesische Studie aus dem Jahre 2003 untersuchte dabei die Auswirkungen des Samenverlustes auf die Testosteronproduktion. Auf physiologischer Ebene besteht Ejakulat Größtenteils aus verschiedenen Aminosäuren, primär Albumin. Außerdem sind Fructose, Wasser, Dopamin sowie Adrenalin und Nor-Adrenalin im männlichen Sekret enthalten, aber KEIN Testosteron

Beim Orgasmus wird neben Endorphinen aber auch das Hormon Prolaktin ausgeschüttet. Prolaktin drückt die Testosteronproduktion, da es LH und FSH (die „Auftraggeber“ der Testosteronproduktion) senkt/drückt

Die Studie konnte dabei beweisen, dass enthaltsame Männer in etwa 145% mehr Testosteron produzieren!

Nicht außenvorzulassen sind allerdings auch die positiven Effekte von regelmäßigem Sex/Masturbation, da die angesprochenen Hormone Endorphine, Dopamin und auch Serotonin als natürliche Gegenspieler von Cortisol (Stresshormon) fungieren und so vorherrschenden Stress (physisch oder mental) reduzieren können. Auch kann eine gegen den Sexualtrieb durchgesetzte Enthaltsamkeit besonders bei Männern zu mehr Aggression führen (durch höhere Testosteronlevel und unbefriedigenden Bedürfnissen). Aus diesem Grund haben Kämpfer (Boxer, MMA etc. bspw. keinen Sex an den letzten Tagen vor einem Kampf, da sie eine kontrollierte Aggression im Ring gebrauchen können

NoFap kann dir also sicherlich helfen die paar letzten Prozent an Progress aus deinem Körper rauszuholen, aber dein Hauptaugenmerk sollte nach wie vor auf einem optimalen Trainingsplan, einer guten Ernährung und ausreichender Regeneration liegen!