So gestaltest Du einen Refeed

Refeeds sind geplante Mahlzeiten, die sich in ihrer Quantität an Nahrungsmengen variieren können

Ziel eines Refeeds ist es, die über den Tag geleerten Kohlenhydratspeicher wieder aufzufüllen und ggf. den Stoffwechsel einen extra Push zu geben

In der Diät (Kcal-Defizit) werden sie primär eingesetzt, wenn …

1. Das Gewicht stagniert (du nicht weiter abnimmst)
2. Dein Energielevel am Boden ist
3. Dein Stoffwechsel am Boden ist

Während der ‘Growing-Season’ (Kcal-Überschuss) werden Refeeds hingegen eingesetzt wenn …

1. Das Gewicht stagniert (du nicht weiter zunimmst)
2. Du flach wirst (weil dein Stoffwechsel auf Hochtouren läuft)
3. Vor oder nach dem Training einer schwachen Muskelgruppe

Makronährstofftechnisch sollten 60-70% der Kalorien von Kohlenhydraten kommen, 15-20% aus Proteinen und ca. 10-15% aus Fetten

Die Lebensmittelquellen sollten sich hingegen nicht zu sehr von deinen alltäglichen Lebensmitteln unterscheiden, sondern primär in der Quantität/Menge, in der sie zugeführt werden

Besonders bei hochkalorischen Refeeds ist es wichtig, dass deiner Verdauung die Lebensmittel bereits bekannt sind. Wenn du anfängst Produkte zu essen, die du seit Wochen nicht mehr konsumiert hast, ist das eine Erfolgsformel für Magenkrämpfe und Unregelmäßigkeiten!