Es ist leichter einfach weniger zu essen!

Wenn du Gewicht verlieren möchtest, ist die Kalorienbilanz entscheidend, also die Differenz zwischen den Kalorien, die du konsumierst, und den Kalorien, die durch körperliche Aktivitäten verbrauchst

Häufig wird der Ernährung dabei aber nicht der Stellenwert zugeschrieben, den sie eigentlich verdient hat, und es wird versucht über Unmengen an Sport die täglich zugeführten Kalorien zu kompensieren. Natürlich ist das Treiben von Sport gesund, und grundsätzlich gilt, je mehr Bewegung, desto besser; schließlich wurden wir geschaffen, um Steppen, Wälder und Wüsten zu Fuß zu durchqueren. Wenn du aber von jetzt auf gleich viele Stunden Sport in deinen Alltag versuchst unterzubringen, vergisst du dabei 2 ganz entscheidende Punkte

  1. Zeit
    Häufig wird ein solcher Diät-Versuch im Urlaub, oder während eines Corona-Lockdowns gestartet, wenn man mehr Zeit zur Verfügung hat. Zu dieser Zeit fällt es recht leicht mehrere Stunden Sport oder Bewegung in der Woche zu absolvieren. Sobald einen aber der Arbeitsalltag wieder hat, besteht diese Möglichkeit nicht mehr, und das Sportpensum wird drastisch reduziert, so aber auch dein Kalorischer Output und du nimmst nicht mehr weiter ab, da du deine Ernährung nicht verändert hast
  2. Motivation und Aufwand
    Gerade zu Beginn eines Gewichtsverlust-Versuchs ist die Motivation sehr hoch, und man möchte möglichst schnelle Resultate sehen und ist dementsprechend auch gewillt einiges dafür zu leisten. Je länger dieser Aufwand allerdings kontinuierlich betrieben wird, desto schwieriger wird es die Motivation auch hochzuhalten. Außerdem steht der Aufwand oft in keinem Verhältnis. Einen 200kcal Riegel hast du in 30 Sekunden weggeatmet, während du 20-30 Minuten Cardio betreiben musst, um diese 200kcal wieder zu verbrennen. Sind diese 30 Sekunden den Aufwand wirklich wert

Sport und körperliche Bewegung sollten einen wichtigen Teil deines Alltags darstellen, aber meiner Meinung nach niemals ausschließlich dazu dienen deine Kalorienbilanz zu manipulieren, da dies in den seltensten Fällen langfristig und vor allem auch nachhaltig funktionieren wird