Wie Du auch über den Ramadan fit bleibst

Seit dem 1. April, bis zum 1. Mai findet dieses Jahr der muslimische Fastenmonat Ramadan statt. Wenn du als Muslima auch während des Fastenmonats weiter sportlich aktiv sein möchtest, solltest du einige Dinge beachten:

1. Das ist nicht die Zeit für Rekorde
– Der wichtigste Tipp, den ich auch jährlich meinen muslimischen Kunden mitgebe, ist eine Anpassung des Mindsets, respektive der Zielsetzung. Dein Organismus wird durch die Umstellung und aus performancetechnischer Sicht suboptimalen Veränderung nicht zu Höchstleistungen im Stande sein. Sei dir dieser Tatsache bewusst und gehe mit dem entsprechenden Verständnis ins Gym

2. Verändere deinen Tagesrhythmus
– Während des Ramadans ist es erlaubt nur von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang Essen und auch Trinken zu sich zu nehmen. Besonders für Sportler ist eine hochfrequente Nahrungsaufnahme und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr essenziell. Aus dem Grund wollen wir die Dunkelheit max. ausnutzen und versuchen so viele Mahlzeiten wie möglich in diesem Zeitraum unterzubringen. Dementsprechend solltest du deinen Tagesrhythmus so verschieben, dass du nachts möglichst lange wach bist, und Tagsüber deinen Schlaf nachholst

3. Ohne Kompromisse geht es nicht
– Wie bereits in Punkt 1. angesprochen, sind die Umstände während des Ramadans alles andere als optimal aus leistungstechnischer Sicht. Trotzdem wollen wir versuchen das Max. aus der gegebenen Situation rauszuholen
– Im Bestfall isst du jeweils vor und nach deinem Training. Da es schwierig wird nachts um 3 dein Workout zu absolvieren, musst du herausfinden, ob du besser performen kannst, wenn du gerade gegessen hast (morgens) oder bevor du anfängst zu essen (später Nachmittag)
– Ähnliches gilt für deinen Tagesrhythmus. Wenn du tagsüber keine Zeit hast zu schlafen, muss du vielleicht nachts aufstehen, um etwas zu essen und zu trinken, da es wichtiger ist deine Kalorien reinzukriegen, wie deinen Schlaf etc.

Sieh den Ramadan als eine Zeit in der du es etwas lockerer angehen lässt und dann ab dem 2. Mai mit umso mehr Dampf ins Training zurückkehren kannst!