Perfektion existiert nicht!

Natürlich wollen wir alle immer möglichst große und vor allem auch schnelle Fortschritte erzielen. Wie gut du vorankommst, hängt dementsprechend maßgeblich damit zusammen, wie gut dein Plan ist, aber eben auch, wie sehr du dich an diesen hältst und wie strikt du ihn verfolgst

Den Anspruch zu haben, den gegebenen Plan jeden Tag zu 100% einzuhalten und der „Perfektion“ entgegenzustreben ist lobenswert und auch essenziell, um kontinuierlich Erfolge feiern zu können, ABER reine Perfektion existiert nicht

Du wirst es nicht schaffen, dich 365 Tage im Jahr jede Mahlzeit zur exakt gleichen Uhrzeit in der genau auf den Gramm vorgegebenen Menge zu essen. Du wirst es nicht schaffen, jede Nacht perfekt zu schlafen, und du wirst es auf keinen Fall schaffen, in jedem Training neue PR’s aufzustellen!

Das Leben, der Alltag, der Partner, das Wetter, der Vollmond, eine Erkältung, oder was auch immer für Umstände werden immer mal wieder dazwischen grätschen und es nahezu unmöglich machen diesem Anspruch gerecht zu werden

Ziel ist es also möglichst viele perfekt Tage am Stück zu haben, in dieser Zeit maximalen Progress zu machen, und wenn ein schlechter Tag kommt (und der wird kommen), wieder aufzustehen, sich den Mund abzuwischen und am nächsten Tag wieder Vollgas zu geben, und eine neue Serie an guten Tagen zu starten

Du wirst nur langfristig erfolgreich sein, wenn du die Tatsache akzeptierst, das schlechte Tage genau so notwendig sind wie die guten, denn ohne schlechte Tage, würde es gar keine guten Tage geben. Wichtig ist, dass du dich nicht selbst fertig machst, wenn du mal einen oder auch zwei schlechte Tage hast, sondern die Vergangenheit möglichst schnell abhakst, und dann wieder nach vorne schaust!

„Entscheidend ist nicht wir oft du hinfällst, sondern nur, wie oft du auch wieder aufstehst“